Fluchtpunkt Europa

Do 16.02. bis Do 23.02.2017

LES SAUTEURS – THOSE WHO JUMP

von Moritz Siebert, Estephan Wagner, Abou Bakar Sidibé / DK 2016 / 79 min / OmU / Erstaufführung

Vom Berg Gurugu blickt man auf die spanische Enklave Melilla an der marokkanischen Mittelmeerküste. Afrika und die Europäische Union werden hier durch eine hochgesicherte Grenzanlage voneinander getrennt. In den Wäldern der Bergausläufer leben Geflüchtete, meist aus der Subsahara-Region, die versuchen, diese direkte Landgrenze nach Spanien zu überqueren. So auch der Malier Abou Bakar Sidibé. Nach 14 Monaten im Camp und mehreren gescheiterten Versuchen, das Zaunsystem zu überwinden, beginnt Abou zu filmen. Seinen Alltag, die Umgebung, das zerbürbende Warten auf den nächsten "Sprung". Indem Abou filmt, findet ein einzigartiger Perspektivenwechsel statt...

Das Großartige an 'Les Sauteurs' ist ... nicht nur seine Machart – sondern, dass er dabei auch noch ein Bild von Europa entwirft. — Süddeutsche Zeitung

am So 19.02. Filmgespräch mit Björn Reschke (Campus Asyl)

am Mi 22.02. Filmgespräch mit Hannah Goymann, Benedikt von Pappenheim und Johannes Götz (Amnesty International Regensburg)

am So 19.02. + ab Mi 22.02. um 18:30 Uhr OmU

Do 16.02.

-

Fr 17.02.

-

Sa 18.02.

-

So 19.02.

18:30

Mo 20.02.

-

Di 21.02.

-

Mi 22.02.

18:30

Do 23.02.

18:30

Fr 24.02.

-

Sa 25.02.

-

So 26.02.

-

Mo 27.02.

-

Di 28.02.

-

Mi 01.03.

-

CAFÉ WALDLUFT

Dokumentarfilm von Matthias Koßmehl / DE 2015 / 79 min
Gewinner 'DEFA-Förderpreis' DOK Leipzig 2015

Die bayerische Willkommenskultur: sagenumwoben. Und fast nirgends ist Bayern so bayerisch wie im Berchtesgadener Land, wo wahrlich noch geschuhplattlert und das Waldhorn geblasen wird. Mitten in der Bergidylle treffen Einheimische, Touristen und Flüchtlinge an einem einzigartigen Ort zusammen, dem "Café Waldluft", einem ausgemusterten Ausflugshotel in Berchtesgaden. Flüchtlinge aus aller Herren Länder leben hier jetzt unter einem Dach. Noch haben sie zu dieser neuen, friedlichen Postkartenumgebung keinen echten Zugang. Was müssen sie tun, um wirklich anzukommen? Und was bedeutet der große Begriff der 'Heimat' überhaupt für den einzelnen?

Angesichts der zunehmenden Hysterie, mit der die Debatte hierzulande inzwischen geführt wird, ist Matthias Koßmehls Film ein umso wichtigerer, da gänzlich unaufgeregter Beitrag. — epd Film

am Mi 22.02. Filmgespräch mit Kilian Söllner, Jana Stockmayer (Amnesty International Regensburg) und Björn Reschke (CampusAsyl)

ab Mi 22.02. um 20:15 Uhr

Do 16.02.

-

Fr 17.02.

-

Sa 18.02.

-

So 19.02.

-

Mo 20.02.

-

Di 21.02.

-

Mi 22.02.

20:15

Do 23.02.

20:15

Fr 24.02.

-

Sa 25.02.

-

So 26.02.

-

Mo 27.02.

-

Di 28.02.

-

Mi 01.03.

-

EUROPA – EIN KONTINENT ALS BEUTE

Dokumentarfilm von Christoph Schuch & Reiner Krausz / DE 2016 / 78 min / teilw. OmU / Erstaufführung (Bundesstart)

Über Jahrzehnte hielt das Versprechen von Frieden und wachsendem Wohlstand die Europäer zwischen Finnland und Zypern zusammen. Doch seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 ist das europäische Projekt auf Schlingerkurs. Neoliberale Wirtschaftskonzepte, korrupte Eliten und global agierende Banken und Konzerne spalten zunehmend den Kontinent; Völkerhass, Klassenkämpfe und Nationalismus treiben immer mehr Menschen in die Hände von Rechtspopulisten. Die Wahl des Nationalisten Donald Trump zum mächtigsten Mann der Welt wird zu einer Entspannung der Situation kaum beitragen...

Wie konnte es zur allumfassenden Krise Europas kommen, und wie schaffen wir es aus dieser Situation wieder heraus? Schuchs und Krauszs filmische Europareise sucht nach Antworten. In ruhigen, poetischen Bildern rüttelt sie auf.

am Fr 24.02. um 18 Uhr mit Filmgespräch

ab Fr 24.02. um 18 Uhr

Do 23.02.

-

Fr 24.02.

18:00

Sa 25.02.

18:00

So 26.02.

18:00

Mo 27.02.

18:00

Di 28.02.

-

Mi 01.03.

-

WORLDS APART

Spielfilm von Christoferos Papakaliatis / GR 2016 / 103 min / OmU / Erstaufführung (Bundesstart)
mit J.K. Simmons, Maria Kavoyianni, Christopher Papakaliatis, Andrea Osvárt

Griechenland in der Krisen-Gegenwart: Während täglich die Zahl der gestrandeten Flüchtlinge steigt und Arbeitsplätze schwinden, blüht in der Hauptstadt Athen die Liebe: Die Studentin Daphne verliebt sich in den Syrer Farris, was ihr faschistischer Vater auf keinen Fall erfahren darf. Der verheiratete Abteilungsleiter Giorgios beginnt eine Affäre mit der schwedischen Personalmanagerin Elise. Und in einem Supermarkt treffen sich die Hausfrau Maria und der deutsche Historiker Sebastian. Obwohl sie sich kaum verständigen können, sprechen sie die gleiche Sprache.

Nicht umsonst hat Worlds Apart in seiner griechischen Heimat in den Kinos 2016 ein Rekordergebnis von mehr als 700.000 Besuchern erzielt. Der Film geht unter die Haut, packt und ist berührend im besten Sinn des Wortes.

ab Fr 24.02. um 20 Uhr OmU

Do 23.02.

-

Fr 24.02.

20:00

Sa 25.02.

20:00

So 26.02.

20:00

Mo 27.02.

20:00

Di 28.02.

-

Mi 01.03.

-

Do 02.03.

-

Fr 03.03.

-

Sa 04.03.

18:15

So 05.03.

18:15

Mo 06.03.

18:15

Di 07.03.

18:15

Mi 08.03.

18:15

RAVING IRAN

Dokumentarfilm von Susanne Regina Meures / CH 2015 / 90 min / OmU / Erstaufführung

Arash und Anoosh arbeiten als DJs in Teherans Underground-Technoszene. Ohne Zukunftsaussichten und dem ewigen Versteckspiel müde, planen sie unter gefährlichen Umständen einen letzten manischen Rave in der Wüste. Zurück in Teheran, versuchen sie ihr illegales Musikalbum ohne Bewilligung unter die Leute zu bringen. Als Anoosh an einer Party verhaftet wird, erlischt auch der letzte Funke Hoffnung. Doch dann erreicht sie ein Anruf aus Zürich von der grössten Techno Party der Welt. Die Euphorie in der Schweiz verflüchtigt sich jedoch schnell, als ihnen der Ernst der Lage bewusst wird...

Die Filmemacherin Susanne Regina Meures vollbringt ein nahezu unmögliches und beeindruckendes Dokumentarwunder. — Münchner Feuilleton

Ein Triumph und eine Sensation. — NZZ

erneut im Matinee am So 26.02. um 11:00 Uhr

Do 23.02.

-

Fr 24.02.

-

Sa 25.02.

-

So 26.02.

11:00

Mo 27.02.

-

Di 28.02.

-

Mi 01.03.

-

NOMA – EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN DES BESTEN RESTAURANTS DER WELT

NOMA: MY PERFECT STORM / Dokumentarfilm von Pierre Deschamps / GB 2016 / 99 min / OmU / Erstaufführung

Noma ist eine Reise durch das einzigartige kulinarische Universum von René Redzepi, dessen Kopenhagener Restaurant "Noma" in den letzten Jahren vier Mal zum besten Restaurant der Welt gekürt wurde. Regisseur Pierre Deschamps hat ihn drei Jahre lang auf seinem Weg begleitet und zeichnet das Porträt eines genialen Küchenchefs, der sich auf der Suche nach neuen Aromen und Zubereitungsformen ständig neu erfindet. In Mazedonien geboren und als kleiner Junge mit seiner Familie nach Dänemark gekommen, hat Redzepi nichts Geringeres geschafft als die gastronomische Welt zu revolutionieren. So ist Noma ein Film für all diejenigen, die gute Küche schätzen, genau wie für jene, die bereit sind, sich von der faszinierenden Persönlichkeit René Redzepis anstecken und begeistern zu lassen.

Tickets für diese Kino Kulinario-Vorstellung gibt es
nur mit verbindlicher Reservierung/Abholung bis 26.02.!

0941 298 4563 – Mo bis Fr 13 bis 17 Uhr
info@filmgalerie.de

Der Erwerb einer Eintrittskarte beinhaltet
den Film und ein anschließendes
3-Gänge-Menü im Restaurant Leerer Beutel

I. Gang
Garnele mit Sprossen und Pfirsich
im Bananenblatt gegart auf glasiertem Chicorée
II. Gang
Mit Chorizo und Rucola gefüllte Maishähnchenbrust
auf zweierlei Risotto
III. Gang
Tonkabohnencreme auf gegrillter Papaya mit Limettenchutney

Preis pro Person: 32,00 EUR

am Di 28.02. um 18 Uhr



am Di 28.02. um 18 Uhr nur mit verbindlicher Anmeldung

Do 23.02.

-

Fr 24.02.

-

Sa 25.02.

-

So 26.02.

-

Mo 27.02.

-

Di 28.02.

18:00

Mi 01.03.

-

Do 02.03.

-

Fr 02.03.

-

Sa 02.03.

-

So 02.03.

11:00

Mo 02.03.

-

Di 02.03.

-

Mi 02.03.

-

Do 09.03.

-

Fr 10.03.

-

Sa 11.03.

-

So 12.03.

11:00
18:30

Mo 13.03.

18:30

Di 14.03.

18:30

Mi 15.03.

-

MARKETA LAZAROVÁ

von František Vláčil / CZ 1967 / 162 min

Mikolás und sein Bruder Adam rauben für ihren tyrannischen Vater Kozlík Reisende aus. Während einer ihrer Überfälle nehmen sie einen jungen Deutschen als Geisel, dessen Vater jedoch entkommen kann und dem König vom Raub und der Entführung berichtet. Kozlík, der den Zorn des Königs fürchtet, schickt Mikolás zu seinem Nachbarn Lazar, um diesen zu zwingen, gemeinsam mit ihm in den Kampf zu ziehen. Als dieser sich weigert, entführt Mikolás aus Vergeltung Lazars Tochter Marketa, die gerade einem Kloster beitreten wollte. Währenddessen schickt der König seine Armee los und fordert Lazar auf, sich mit ihm gegen Kozlík zu verbünden…

am Mi 01.03. um 19:30 Uhr OmU

Do 23.02.

-

Fr 24.02.

-

Sa 25.02.

-

So 26.02.

-

Mo 27.02.

-

Di 28.02.

-

Mi 01.03.

19:30

LUCA TANZT LEISE

Spielfilm von Philipp Eichholtz / DE 2016 / 97 min

„Kennst du das, wenn du es nicht schaffst, frühmorgens aus dem Bett aufzustehen? Und das über eine längere Zeit? Und du kannst nichts dagegen machen? Du zwingst dich, aber es hat keinen Zweck, keinen Sinn?" Luca weiß, wovon sie spricht. Sie hatte "zehn dunkle Jahre". Jetzt will sie ihr Abi nachholen, im zweiten Bildungsweg. Und für ihren kleinen Hund Mata da sein, den sie aus einer Tötungsstation in Bulgarien gerettet hat. In der Schule schließt Luca Freundschaft mit Sitznachbar Kurt. Sie machen einen Deal: Sie hilft ihm in Englisch, er ihr in Mathe. Doch kurz vor den Prüfungen kommt es wieder schlimm für Luca...

Regisseur Philipp Eichholtz nennt seinen Film einen "Liebesbrief an all diejenigen, deren größter Kampf es ist, jeden Tag überhaupt aufzustehen." Der vom 'German Mumblecore' beeinflusste Film ist ziemlich berührende, dabei kein bisschen schrille Indie-Tragikomödie.

"Erneut gelingt Eichholtz das Kunststück, dass sich alles verdammt echt anfühlt. Ein kleiner Film voller Charme und Empathie. Wunderbar." (Zitty)

erneut am Fr 03.03. um 20:45 Uhr

Do 02.03.

-

Fr 03.03.

20:45

Sa 04.03.

-

So 05.03.

-

Mo 06.03.

-

Di 07.03.

-

Mi 08.03.

-

EINFACH DAS ENDE DER WELT

USTE LA FIN DU MONDE | von Xavier Dolan | Spielfilm | CA/FR 2016 | 97 min | Erstaufführung (Bundesstart)
mit Gaspard Ulliel, Vincent Cassel, Marion Cotillard, Léa Seydoux, Nathalie Baye u.v.a.

Nach über zwölf Jahren kehrt Louis erstmals nach Hause zurück. Er hat eine wichtige Mitteilung zu machen. Doch niemand hört ihm zu. Die Ankunft des verlorenen Sohnes und Bruders versetzt die Familie in helle Aufregung. Erinnerungen kommen hoch, alte Wunden platzen auf. Und mit jeder Stunde, die verstreicht, scheint es für Louis aussichtsloser, endlich das zu sagen, wofür er eigentlich gekommen ist ..

Xavier Dolans herausragend besetzte Theateradaption ist ein Rausch der Emotionen, Farben und Töne, gewann bei den Filmfestspielen in Cannes den Großen Preis der Jury und ist heißer Kandidat für eine "Oscar"-Nominierung. Ein weiteres Meisterstück des kanadischen Ausnahmeregisseurs.

erneut am Sa 04.03. um 20:30 Uhr

Do 02.03.

-

Fr 03.03.

-

Sa 04.03.

20:30

So 05.03.

-

Mo 06.03.

-

Di 07.03.

-

Mi 08.03.

-

WALLERS LETZTER GANG

von Christian Wagner | Spielfilm | BRD 1988 | 90 min | restaurierte Fassung
mit Herbert Knaup, Rolf Illig, Volker Prechtel, Crescentia Dünßer, Irm Hermann, Tilo Prückner u.v.a.

Ein idyllisches Seitental im Allgäu. Hier soll eine Bahnlinie stillgelegt werden. Und mit ihr der alte Streckengeher Waller, dessen Lebensgeschichte eng mit der Geschichte dieser Eisenbahnstrecke verwachsen ist. Ein letztes Mal bricht Waller zu einem Kontrollgang auf. Sein Gang entlang der Schienen wird ein Gang durch die Zeiten. Die Spuren der Erinnerung führen zu Menschen, ins Vergnügen, ins Vergessen...

Christian Wagners heiter-melancholischer Heimatfilm von 1988 ist ein unvergessliches Erlebnis und hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Das wunderschön gefilmte, aus der Zeit gefallene Kleinod ist hier erstmals in einer neu abgetasteten, restaurierten Fassung zu sehen.

erneut am So 05.03. um 20:30 Uhr

Do 02.03.

-

Fr 03.03.

-

Sa 04.03.

-

So 05.03.

20:30

Mo 06.03.

-

Di 07.03.

-

Mi 08.03.

-

SAFARI

Dokumentarfilm von Ulrich Seidl / AT 2016 / 91 min

Afrika. In den Weiten der Wildnis, dort, wo es Buschböcke, Impalas, Zebras, Gnus und anderes Getier zu Tausenden gibt, machen deutsche und österreichische Jagdtouristen Urlaub. Sie fahren durch den Busch, sie liegen auf der Lauer, sie gehen auf die Pirsch. Dann schießen sie, weinen vor Aufregung und posieren voller Stolz.

SAFARI ist ein Urlaubsfilm über das Töten und erkundet, was den Menschen an der Jagd fasziniert. Die verstörende Erkenntnis: Töten macht glücklich, und die Jäger kommen sich dabei sogar noch näher.

erneut am Mo 06.03. um 20:30 Uhr

Do 02.03.

-

Fr 03.03.

-

Sa 03.03.

-

So 04.03.

-

Mo 05.03.

20:30

Di 06.03.

-

Mi 07.03.

-

FAMILIENFILM

RODINNÝ FILM / Spielfilm von Olmo Omerzu / CZ,SL,DE,FR,SK 2015 / 95 min / Erstaufführung (Bundesstart)
mit Karel Roden, Vanda Hybnerová, Daniel Kadlec, Jenovéfa Boková, Eliška Křenková

Eine gutsituierte Familie in Prag: Mutter, Vater, ein Hund und zwei fast erwachsene Kinder. Erik ist fünfzehn und geht noch zur Schule. Seine Schwester Anna studiert schon, wohnt aber noch zu Hause. Die Eltern starten mitsamt Hund zu einer Segelreise ans andere Ende der Welt, die Kinder bleiben auf sich allein gestellt und probieren die neu gewonnenen Freiheiten aus. Schon bald ersinnen die so freundlich und vernünftig wirkenden Teenager obskure Mutproben gegen die Langeweile. Erik macht erste Liebeserfahrungen und beginnt die Schule zu schwänzen. Die Eltern sehen sie nur ab und zu über Skype. Dann aber reißt der Kontakt zu ihnen ab, und eine lähmende Angst legt sich über alles.

Olmo Omerzu zeigt mit Familienfilm großes europäisches Autorenkino, in dem jeder Schnitt und jeder Übergang stimmt. ... Großartige Bilder und emotionale Momente gelingen dem Film... Prädikat: besonders wertvoll. — FBW

erneut am Di 07.03. um 20:30 Uhr OmU

Do 02.03.

-

Fr 03.03.

-

Sa 04.03.

-

So 05.03.

-

Mo 06.03.

-

Di 07.03.

20:30

Mi 08.03.

-

24 WOCHEN

Spielfilm von Anne Zohra Berrached / DE 2016 / 103 min

Astrid ist Kabarettistin und mit ihrem Manager Markus liiert. Beide haben zusammen ein Kind. Als Astrid mit ihrem zweiten Baby im 6. Monat schwanger ist, erfährt das Paar bei einer Routineuntersuchung, dass ihr Ungeborenes mit dem Down-Syndrom zur Welt kommen wird. Völlig unvorbereitet stehen sie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens...

So packend, so beklemmend, so dicht an der Wirklichkeit erzählt 24 WOCHEN dieses Elterndrama, dass es schier unmöglich ist, dass einen dieser Film kaltlässt. Mit Julia Jentsch (DIE HABENICHTSE) und Bjarne Mädel (DER TATORTREINIGER) gegen den Strich besetzt, und trotzdem: "Kein Satz klingt nach Drehbuch, kein Moment wirkt gespielt". (Süddeutsche Zeitung)

erneut am Mi 08.03. um 20:30 Uhr

Do 02.03.

-

Fr 03.03.

-

Sa 04.03.

-

So 05.03.

-

Mo 06.03.

-

Di 07.03.

-

Mi 08.03.

20:30

ORIGINAL COPY

Dokumentarfilm von Florian Heinzen-Ziob & Georg Heinzen / DE 2015 / 95 min / OmU / Erstaufführung

Das Kino "Alfred Talkies" im Herzen Mumbais ist aus der Zeit gefallen. In dem alten Hindi-Filmpalast rattern immer noch 35mm-Kopien durch die museumsreifen Projektoren. Billige B-Pictures, in denen viel geprügelt und noch mehr geschossen wird. Ein sinkendes Schiff, auf Kurs gehalten von einer unerschrockenen Crew: der Chefin Najma, dem Manager Huzefa und dem kettenrauchenden Plakatmaler Sheikh Rehman. Sie alle kämpfen donquixotehaft gegen den Lauf der Zeit, der verträumte Orte wie das "Alfred Talkies" zu überrennen scheint.

Eine hinreißende Hommage an den Sehnsuchtsort Kino. — Saarbrücker Zeitung ORIGINAL COPY bietet fesselnde Unterhaltung. — spielfilm.de

ab Do 09.03. um 18:45 Uhr OmU

Do 09.03.

18:45

Fr 10.03.

18:45

Sa 11.03.

18:45

So 12.03.

-

Mo 13.03.

-

Di 14.03.

-

Mi 15.03.

-

BARAKAH MEETS BARAKAH

BARAKAH YOQABIL BARAKAH / Spielfilm von Mahmoud Sabbagh / SA 2016 / 88 min / OmU / Erstaufführung (Bundesstart)

Die erste romantische Komödie, die je in Saudi-Arabien gedreht wurde: In der saudischen Hafenstadt Dschidda soll Barakah (HisHam FageeH) als Ordnungsbeamter das islamische Recht im Alltag durchsetzen. Als er ein illegales Fotoshooting unterbinden soll, verliebt er sich auf den ersten Blick in Bibi (Fatima al Banawi), die Teilzeit-Model, Vloggerin und IT-Girl ist. Um sich fortan zu "daten", hebeln die beiden das System von Tradition und religiöser Sittenwacht kreativ aus.

ab Do 09.03. um 20:30 Uhr OmU

Do 09.03.

20:30

Fr 10.03.

20:30

Sa 11.03.

20:30

So 12.03.

20:30

Mo 13.03.

20:30

Di 14.03.

20:30

Mi 15.03.

-

ERÖFFNUNGSFEIER – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

im OSTENTORKINO

Von Mi 15.03. bis Mi 22.03. huldigen wir der Welt des Kurzfilms in vier Spielstätten mit Klassikern und Weltpremieren. Mit Workshops und Parties. Mit einheimischen und internationalen Gästen.

um 19 Uhr ERÖFFNUNGSFEIER & FILME
um 22 Uhr ERÖFFNUNGSFILMPROGRAMM

ab Mi 15.03. bis Mi 22.03.

Do 09.03.

-

Fr 10.03.

-

Sa 11.03.

-

So 12.03.

-

Mo 13.03.

-

Di 14.03.

-

Mi 15.03.

19:00
22:00

23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

Vom 15. bis 22. März 2017 feiern wir mit Euch die 23. Internationale Kurzfilmwoche: Wettbewerbe, Themenschwerpunkt, traditionelle Sonderprogramme, spannende Vorträge und Tanzen mit den Gästen!

ab Mi 15. bis Mi 22. März 2017

ZÜNDFUNKPARTY – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

am Fr 17. März 2017

PLATTENFILME – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

im OSTENTORKINO

Der Klassiker: Die Plattenfilme

am Di 21.03. ab 19:30 Uhr

Do 16.03.

-

Fr 17.03.

-

Sa 18.03.

-

So 19.03.

-

Mo 20.03.

-

Di 21.03.

19:30

Mi 22.03.

-

SCHULKINOWOCHE BAYERN 2017

Vom 27. bis 31. März 2017 feiert die SchulKinoWoche Bayern zehnjähriges Jubiläum. Wieder haben alle bayerischen Schulen die Gelegenheit, Film auf den Stundenplan zu setzen und den Unterricht in den Kinosaal zu verlegen.

Filmprogramme mit aktuellen Produktionen, Dokumentarfilmen, Animationen und Filmklassikern bieten vielseitigen und lehrplanrelevanten Stoff zur filmischen Auseinandersetzung und Förderung der Filmkompetenz von Schülerinnen und Schülern. Unser aktuelles Programm bietet wieder einen bunten Mix aus verschiedenen Genres und Themen, regt zum Nachdenken und zur Diskussion an und verbessert das Sprachverständnis.

Das Angebot wird ergänzt durch Lehrerfortbildungen, KinoSeminare für Schülerinnen und Schüler sowie Unterrichtsmaterialien zur Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs.

ab Mo 27. bis Fr 31. März 2017

35. REGENSBURGER STUMMFILMWOCHE

Do 10. bis Sa 19. August 2017
➜ im MuseumsCafé - Klosterhof des Historischen Museums,
➜ bei Regen im Leeren Beutel.

Kenner wissen, dass ein Stummfilmabend mehr ist als Kino oder Konzert: Jede Vorstellung wird von hochkarätigen Musikern begleitet, die für diesen Anlass neue Musiken schaffen. Jedes Filmkonzert erweckt die Bilder aus den '10er und '20er Jahren zu frischem Leben und macht die Live-Vorstellungen noch heute zu einem Erlebnis - ein kulturell-sommerlicher Hochgenuss für Auge und Ohr im Ambiente des MuseumsCafés im Klosterhof des Historischen Museums ..

Nutzen Sie die hervorragende Anbindung des Historischen Museums an den ÖPNV. Bequem, ohne Stress und Parkplatzsuche. Sie erreichen die Haltestelle Dachauplatz mit den RVV-Linien: 1, 2A, 2B, 3, 5, 6, 8, 9,10, 11, 12, 13, C1.

ab Do 10. bis Sa 19. August 2017