24 WOCHEN

Spielfilm von Anne Zohra Berrached / DE 2016 / 103 min

Astrid ist Kabarettistin und mit ihrem Manager Markus liiert. Beide haben zusammen ein Kind. Als Astrid mit ihrem zweiten Baby im 6. Monat schwanger ist, erfährt das Paar bei einer Routineuntersuchung, dass ihr Ungeborenes mit dem Down-Syndrom zur Welt kommen wird. Völlig unvorbereitet stehen sie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens...

So packend, so beklemmend, so dicht an der Wirklichkeit erzählt 24 WOCHEN dieses Elterndrama, dass es schier unmöglich ist, dass einen dieser Film kaltlässt. Mit Julia Jentsch (DIE HABENICHTSE) und Bjarne Mädel (DER TATORTREINIGER) gegen den Strich besetzt, und trotzdem: "Kein Satz klingt nach Drehbuch, kein Moment wirkt gespielt". (Süddeutsche Zeitung)

Do 12.01.

-

Fr 13.01.

-

Sa 14.01.

-

So 15.01.

-

Mo 16.01.

18:15

Di 17.01.

18:15

Mi 18.01.

-

JONATHAN

von Piotr Lewandowski / Spielfilm / DE 2016 / 99 min / Erstaufführung
mit Jannis Niewöhner, André M. Hennicke, Barbara Auer u.v.a.

Der 24-jährige Jonathan wächst auf dem Bauernhof seines Vaters Burghardt auf, der mittlerweile im Sterben liegt. Doch auch angesichts des nahenden Todes bestehen weiterhin Geheimnisse und Tabus. Über die eigene Vergangenheit und den frühen Tod der Mutter will Burghardt partout nicht sprechen. Erst das Auftauchen eines Jugendfreundes führt dazu, dass sich Vater und Sohn ihrer Geschichte stellen…

Piotr Lewandowskis Langfilm-Debüt ist ein wuchtig-sensibles Coming-of-Age-Drama, wie man es so sinnlich kaum aus Deutschland kennt. Bei der Premiere auf der Berlinale standen nicht bloß den wegen Mädchenschwarm Jannis Niewöhner (4 KÖNIGE) gekommenen Besuchern beim Abspann die Tränen in den Augen.

Do 12.01.

-

Fr 13.01.

-

Sa 14.01.

-

So 15.01.

-

Mo 16.01.

20:15

Di 17.01.

20:15

Mi 18.01.

-

DIE TÄNZERIN

LA DANSEUSE Spielfilm von Stéphanie Di Giusto / FR 2016 / 112 min

Das aufregende Leben der amerikanischen Tänzerin Loïe Fuller (1862–1928), die nach Frankreich emigrierte und in ihrer Zeit wie ein Popstar verehrt wurde, heute jedoch nahezu vergessen ist.

Das Spielfilm-Debüt von Stéphanie Di Giusto ist ein rauschhaftes Biopic über eine der größten Künstlerinnen der Belle Epoque und Pionierin des Modern Dance. Ein wunderschön anzusehender, romantischer und poetischer Film mit schier atemberaubenden Tanzszenen, mitreißend gespielt von der französischen Sängerin SoKo sowie in Nebenrollen von Gaspard Ulliel (EINFACH DAS ENDE DER WELT) und Lily-Rose Depp.

ab Do 12.01. um 18:15 Uhr OmU,
am Mi 18.01. um 19:30 Uhr dt.V

Do 12.01.

18:15

Fr 13.01.

18:15

Sa 14.01.

18:15

So 15.01.

-

Mo 16.01.

-

Di 17.01.

-

Mi 18.01.

19:30

SHOT IN THE DARK

Dokumentarlfilm von Frank Amann / DE 2016 / 80 min / OmU

Wem würde man weniger Leidenschaft und Genialität für Fotografie zutrauen, als einem Blinden? SHOT IN THE DARK ist ein intimes Porträt von drei erfolgreichen Künstlern (Bruce Hall, Sonia Soberats, Pete Eckert), deren Sehschwäche zum Ausgangspunkt ihrer visuellen Erkundungen geworden ist.

Do 19.01.

18:45

Fr 20.01.

18:45

Sa 21.01.

18:45

So 22.01.

-

Mo 23.01.

-

Di 24.01.

-

Mi 25.01.

-

LUCA TANZT LEISE

Spielfilm von Philipp Eichholtz / DE 2016 / 97 min

Luca weiß ziemlich gut, wie das ist, wenn Dinge wie Aufstehen, Essen, Anziehen einfach nicht funktionieren. Es gab zehn dunkle Jahre in ihrem Leben. Nun hat sie ihren kleinen Hund Mata. Und für den steht sie auf, für den geht sie raus. Zudem versucht sie es mit dem Abitur. Doch dann kommt es richtig schlimm.

Do 19.01.

20:30

Fr 20.01.

20:30

Sa 21.01.

20:30

So 22.01.

-

Mo 23.01.

-

Di 24.01.

-

Mi 25.01.

-

4

Dokumentarfilm von Daniel Kutschinski / DE 2015 / 94 min / erstmals im Original mit deutschen Untertiteln

Gewinner 'Best Documentary' beim Los Angeles Documentary Film Festival 2015

4 ist ein unabhängiger Kino-Dokumentarfilm über eines der herausragenden Streichquartette der Welt – das Quatuor Ebène. Nach und nach führt 4 den Zuschauer in das ambivalente Wechselspiel einer Beziehung von vier Musikern während ihrer Italien-Tournee. Bozen, Perugia, Florenz und Siena, wie auch Salzburg und Berlin geben die Bühne für ein Personenstück zwischen Anspruch und Wirklichkeit. So stehen nicht die Bühnenauftritte des vielfach ausgezeichneten französischen Streichquartetts im Vordergrund, sondern das Geschehen hinter der Bühne, das dem Publikum in der Regel verborgen bleibt: das Ringen der Musiker mit den Noten, ihren Kollegen – und mit sich selbst.

Die Musiker des Quatuor Ebène haben in jeder Situation einen spektakulär nahen Blick auf sich zugelassen und präsentieren der Kamera nicht ihre Selbst-Bilder, sondern nehmen die Möglichkeit wahr, durch die Filmarbeit sich selbst neu entdecken zu können. Etwas, was nur durch das im Laufe mehrerer Jahre entstandene Vertrauen zwischen den Musikern und dem Filmteam realisierbar ist. So wird 4 zu einem einzigartigen Zeugnis von den widersprüchlichen Sehnsüchten, Leiden und Freuden der Musiker, aber auch eine Beziehungsgeschichte, gleichermaßen reich an erlesener Intuition und merkwürdigen Missverständnissen, die uns zu denken geben.

(Weitere Infos: www.4-thefilm.com)

Do 19.01.

-

Fr 20.01.

-

Sa 21.01.

-

So 22.01.

11:00

Mo 23.01.

-

Di 24.01.

-

Mi 25.01.

-

WE FEED THE WORLD - ESSEN GLOBAL

von Erwin Wagenhofer / AT 2005 / 95 min

Tag für Tag wird in Wien gleich viel Brot entsorgt, wie Graz verbraucht. Auf rund 350.000 Hektar, vor allem in Lateinamerika, werden Sojabohnen für die österreichische Viehwirtschaft angebaut, daneben hungert ein Viertel der einheimischen Bevölkerung. Jede Europäerin und jeder Europäer essen jährlich zehn Kilogramm künstlich bewässertes Treibhausgemüse aus Südspanien, wo deswegen die Wasserreserven knapp werden ..

Sonderpreis 4€

Do 19.01.

-

Fr 20.01.

-

Sa 21.01.

-

So 22.01.

18:00

Mo 23.01.

-

Di 24.01.

-

Mi 25.01.

-

MORE THAN HONEY

von Markus Imhoof / CH,DE,AT 2012 / 90 min

Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Bienenforscher und -filmer Markus Imhoof ist für diese fasznierende Tieart um die gesamte Welt gereist. Ihm gelangen spektakuläre Aufnahmen, durch die sich der Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig öffnet. Kein weiterer Film über das Medienereignis Bienensterben, sondern über das Leben, um Superorganismen und Schwarmintelligenz.

Sonderpreis 4€

Do 19.01.

-

Fr 20.01.

-

Sa 21.01.

-

So 22.01.

-

Mo 23.01.

18:30

Di 24.01.

18:30

Mi 25.01.

-

WILD PLANTS

von Nicolas Humbert / DE,CH 2016 / 108 min

Urban Gardeners in den Fabrikruinen von Detroit, ein Schweizer, der nachts in Zürich Wildblumen aussät, junge Leute, die sich in einer Gärtnerei-Kommune zusammengeschlossen haben. Sie alle eint eine Sehnsucht: Sie wünschen sich ein sinnstiftendes, naturverbundenes Leben. An die Stelle des ökonomischen Zeitgeistes rückt aus ihrer Perspektive die Beschäftigung mit ungleich schöneren Dingen ..

Do 19.01.

-

Fr 20.01.

-

Sa 21.01.

-

So 22.01.

-

Mo 23.01.

20:30

Di 24.01.

20:30

Mi 25.01.

-

Do 26.01.

-

Fr 27.01.

-

Sa 28.01.

-

So 29.01.

-

Mo 30.01.

18:15

Di 31.01.

18:15

Mi 01.02.

-

OHNE RAST. OHNE EILE.

von Viviana Uriona / AR,DE 2015 / 60 min / OmU

Die Heimat der indigenen Campesinos im Norden Argentiniens ist bedroht. Ihr Land wird zum Spekulationsobjekt. Wie schon am Anfang der kolonialen Geschichte des Landes sollen die Indigenen wieder einmal weichen. Doch diesmal kommt alles anders als erwartet ..

25.1., 19:30 Uhr anschließend Filmgespräch

Do 19.01.

-

Fr 20.01.

-

Sa 21.01.

-

So 22.01.

-

Mo 23.01.

-

Di 24.01.

-

Mi 25.01.

19:30

10 MILLIARDEN - WIE WERDEN WIR ALLE SATT?

von Valentin Thurn / DE 2015 / 107 min

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Wo wird dann die Nahrung für alle herkommen? Von der industrialisierten Landwirtschaft? Soll sich zukünftig jeder vegetarisch ernähren? Wie geht es mit der Massentierhaltung weiter, und was wäre, wenn wir unsere eigene Nahrung jeweils selbst anbauen? Film-Regisseur, Bestseller-Autor und Food- Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Antworten und Lösungen.

Sonderpreis 4€

Do 26.01.

18:00

Fr 27.01.

18:00

Sa 28.01.

-

So 29.01.

-

Mo 30.01.

-

Di 31.01.

-

Mi 01.02.

-

DER BAUER UND SEIN PRINZ

von Bertram Verhaag / DE 2014 / 82 min

In faszinierenden Bildern sehen wir die einmalige Zusammenarbeit zwischen Prinz Charles und dem Farmmanager David Wilson, die beweisen soll, dass ökologische Landwirtschaft funktioniert und welcher Nutzen und welche Heilkraft von ihr ausgehen. Prinz Charles erscheint in ungewohntem Licht.

Sonderpreis 4€

Do 26.01.

20:30

Fr 27.01.

20:30

Sa 28.01.

-

So 29.01.

-

Mo 30.01.

-

Di 31.01.

-

Mi 01.02.

-

STILL

von Matti Bauer / DE 2013 / 80 min

Eine junge Frau verlässt den Hof der Eltern und geht auf eine Alm in den bayerischen Bergen. Abgeschieden von der Welt im Tal führt sie ein einfaches, aber freies Leben, gebunden nur an den Rhythmus der Tiere. Einen Almsommer lang kann die selbstbewusste Sennerin vergessen, dass die Zukunft unklar ist.

Do 26.01.

-

Fr 27.01.

-

Sa 28.01.

18:00

So 29.01.

18:00

Mo 30.01.

-

Di 31.01.

-

Mi 01.02.

-

SAUACKER

von Tobias Müller / DE 2013 / 81 min

SAUACKER erzählt den hindernisreichen Weg von Jungbauer Philipp, der mit viel Verve versucht, den verstaubten Bauernhof seines Vaters zu übernehmen. "Ich mache es my way" lautet seine Devise. Charmant, witzig und ganz nah am Leben zeichnet diese Doku die beiden eigensinnigen Helden.

Sonderpreis 4€

Do 26.01.

-

Fr 27.01.

-

Sa 28.01.

19:45

So 29.01.

19:45

Mo 30.01.

-

Di 31.01.

-

Mi 01.02.

-

SEIT DIE WELT WELT IST

von Günter Schwaiger / ES,AT 2015 / 103 min / OmU

Gonzalo ist ein spanischer Kleinbauer, der mit seiner Familie im Hochland von Kastilien lebt. Gemäß alter Traditionen leben sie ausschließlich durch Selbstversorgung. Zu einer Zeit, in der Spanien von ökonomischen Krisen heimgesucht wird, sichert ihnen diese Lebensweise ihre ganze Existenz.

Do 26.01.

-

Fr 27.01.

-

Sa 28.01.

-

So 29.01.

-

Mo 30.01.

20:30

Di 31.01.

20:30

Mi 01.02.

-

23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

Vom 15. bis 22. März 2017 feiern wir mit Euch die 23. Kurzfilmwoche: Wettbewerbe, Themenschwerpunkt, traditionelle Sonderprogramme, spannende Vorträge und Tanzen mit den Gästen!

SCHULKINOWOCHE BAYERN 2017

Vom 27. bis 31. März 2017 feiert die SchulKinoWoche Bayern zehnjähriges Jubiläum. Wieder haben alle bayerischen Schulen die Gelegenheit, Film auf den Stundenplan zu setzen und den Unterricht in den Kinosaal zu verlegen.

Filmprogramme mit aktuellen Produktionen, Dokumentarfilmen, Animationen und Filmklassikern bieten vielseitigen und lehrplanrelevanten Stoff zur filmischen Auseinandersetzung und Förderung der Filmkompetenz von Schülerinnen und Schülern. Unser aktuelles Programm bietet wieder einen bunten Mix aus verschiedenen Genres und Themen, regt zum Nachdenken und zur Diskussion an und verbessert das Sprachverständnis.

Das Angebot wird ergänzt durch Lehrerfortbildungen, KinoSeminare für Schülerinnen und Schüler sowie Unterrichtsmaterialien zur Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs.

35. REGENSBURGER STUMMFILMWOCHE

Do 10. bis Sa 19. August 2017
➜ im MuseumsCafé - Klosterhof des Historischen Museums,
➜ bei Regen im Leeren Beutel.

Kenner wissen, dass ein Stummfilmabend mehr ist als Kino oder Konzert: Jede Vorstellung wird von hochkarätigen Musikern begleitet, die für diesen Anlass neue Musiken schaffen. Jedes Filmkonzert erweckt die Bilder aus den '10er und '20er Jahren zu frischem Leben und macht die Live-Vorstellungen noch heute zu einem Erlebnis - ein kulturell-sommerlicher Hochgenuss für Auge und Ohr im Ambiente des MuseumsCafés im Klosterhof des Historischen Museums ..

Nutzen Sie die hervorragende Anbindung des Historischen Museums an den ÖPNV. Bequem, ohne Stress und Parkplatzsuche. Sie erreichen die Haltestelle Dachauplatz mit den RVV-Linien: 1, 2A, 2B, 3, 5, 6, 8, 9,10, 11, 12, 13, C1.