DJANGO – EIN LEBEN FÜR DIE MUSIK

DJANGO / Spielfilm von Etienne Comar / FR 2017 / 115 min / Erstaufführung / mit Reda Kateb, Cécile de France u.v.a.

Der umjubelte Eröffnungsfilm der diesjährigen Berlinale erzählt aus dem Leben des legendären Jazzgitarristen Django Reinhardt (1910–1953). Schauplatz ist das von den Deutschen besetzte Frankreich im Jahr 1943. Django ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert das Publikum mit seinem Gipsy-Swing, einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die deutschen Besatzer nicht entziehen können. Während andere Sinti in ganz Europa verfolgt werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen – bis ihn die Nationalsozialisten auf Tournee nach Deutschland schicken wollen. Django weigert sich. Seine Pariser Geliebte hilft ihm, mit seiner schwangeren Frau und seiner Mutter an der Schweizer Grenze unterzutauchen. Hier trifft er auf Mitglieder seiner weitverzweigten Familie, die ebenfalls auf der Flucht sind. Über den Genfer See will er in die Schweiz gelangen, doch die Nazis sind ihm dicht auf den Fersen.

In seinem Regiedebüt porträtiert Étienne Comar einen unkonventionellen Künstler und Freigeist, dessen Leben so improvisiert war wie seine Musik. Vor die Frage gestellt, ob er seine Kunst politisch missbrauchen lässt, muss er eine existentielle Entscheidung treffen. Reda Kateb brilliert in der Rolle des Ausnahme-Künstlers an der Seite von César-Gewinnerin Cécile de France.

Do 26.10.

-

Fr 27.10.

18:00

Sa 28.10.

18:00

So 29.10.

18:00

Mo 30.10.

18:00
20:00

Di 31.10.

18:00
20:00

Mi 01.11.

-

LIFE

O.m.dt.U / Spielfilm von Anton Corbijn / US/GB/ DE/CA/AU 2015 / 111 min SP 4 €

Los Angeles, 1955. Auf einer Party begegnet der 26-jährige Fotograf Dennis Stock dem jungen Schauspieler James Dean und ist sofort von ihm fasziniert. Im Auftrag des LIFE Magazine reisen sie quer durch die USA...

Der Niederländer Anton Corbijn war schon ein gefragter Fotograf und Video- Regisseur, als er diesen ikonografischen Außenseiterfilm drehte.

Do 26.10.

-

Fr 27.10.

20:00

Sa 28.10.

-

So 29.10.

-

Mo 30.10.

-

Di 31.10.

-

Mi 01.11.

-

DANIEL HOPE – DER KLANG DES LEBENS

Dokumentarfilm von Nahuel Lopez / DE 2017 / 100 min

Daniel Hope ist einer der vielfältigsten und bedeutendsten Geiger seiner Generation. Ein international umjubelter Star, der von Beijing über Berlin bis nach New York die großen Konzertbühnen bespielt. Seine Geschichte ist die einer einzigartigen Karriere. Es ist aber auch die Geschichte von Flucht und Vertreibung, von Heimatsuche und Identitätsfindung. Und letztlich die Geschichte eines großen Happy End. Der Dokumentarfilm hinterfragt dabei die Getriebenheit und Rastlosigkeit hinter einer solchen Weltkarriere.

Do 26.10.

-

Fr 27.10.

-

Sa 28.10.

-

So 29.10.

11:00

Mo 30.10.

-

Di 31.10.

-

Mi 01.11.

-

PECKER

O.m.dt.U / Spielfilm von John Waters / US 1998 / 85 min / FSK: 12 SP 4 €

Geradezu obsessiv hält der 18-jährige Pecker den Alltag seines müden Heimatstädtchens Baltimore fotografisch fest. Seine Bilder sind zwar grottenschlecht, aber da man im hippen New York abseitige "Kunst" bejubelt, wird Pecker in der pseudointellektuellen Metropole zum "instant superstar". Vorerst.

Mitunter schrill, [aber] herzerfrischend naiv. — Lexikon des internationalen Films

Do 26.10.

-

Fr 27.10.

-

Sa 28.10.

20:00

So 29.10.

20:00

Mo 30.10.

-

Di 31.10.

-

Mi 01.11.

-

HALLOWEEN KURZFILMNACHT

Kurzfilmprogramm

Auf halber Strecke bis zum nächsten Festival macht die KURZFILMWOCHE in bewährter Tradition am 31. Oktober in der Filmgalerie halt, um Halloween mit entsprechend launigen Kurzfilmen zu zelebrieren. Euch erwartet ein bunter Mix aus Horror, Schwarzer Komödie und Trash.

Natürlich gilt auch dieses Jahr wieder:
Freier Eintritt in halloweeneskem Outfit!

Do 26.10.

-

Fr 27.10.

-

Sa 28.10.

-

So 29.10.

-

Mo 30.10.

-

Di 31.10.

22:15

Mi 01.11.

-

CHOCOLAT – EIN KLEINER BISS GENÜGT

CHOCOLAT / O.m.dt.U / Spielfilm von Lasse Hallström/ GB / 2000 / 120 min / mit Juliette Binoche, Johnny Depp, Judi Dench, Carrie-Anne Moss, Lena Olin u.v.a. / FSK: 6

Ein verschlafenes Städtchen in Frankreich im Jahr 1959. Der ewig gleiche Alltag wird nur durch den unerwarteten Einzug der geheimnisvoll schönen, jungen Vianne und ihrer Tochter unterbrochen. Vianne eröffnet eine Chocolaterie – und das auch noch mitten in der Fastenzeit. Ein wahrlich sinnliches Vergnügen beginnt: Trotz anfänglicher Skepsis können sich die Dorfbewohner der verführerischen Wirkung der süßen Köstlichkeiten nicht entziehen. Diese Wirkung reizt vor allem den selbsternannten Sittenwächter der Stadt, Bürgermeister Comte de Reynaud, der seinen Einfluss durch Vianne geschwächt sieht. Er beginnt, gegen sie zu intrigieren. Doch am Ende zählt nur Eines: die pure Lust am Leben.

Romantische Komödie mit berührenden und tragikomischen Momenten, die für Toleranz und die Würde des Menschen ebenso wie für Sinnlichkeit und Lebensfreude plädiert. – film-dienst

Tickets für diese Kulinarkino-Vorstellung gibt es nur
mit verbindlicher Reservierung/Abholung !

0941 298 4563 – Mo bis Fr 13 bis 17 Uhr
info@filmgalerie.de

Die Eintrittskarte beinhaltet den Film und ein anschließendes
3-Gänge-Menü im Restaurant "Leerer Beutel"

Vorspeise:
Maronencappuccino mit weißer Schokolade
Hauptgericht:
Hirschragout in Schokoladensoße, dazu Brezenknödel
oder
Schokoravioli mit Ricotta
Dessert:
Zartbitter-Schokoladenmousse mit Chili

Preis: 33,00 EUR

Film & Menü am Mi 01.11. um 18:00 Uhr


Do 26.10.

-

Fr 27.10.

-

Sa 28.10.

-

So 29.10.

-

Mo 30.10.

-

Di 31.10.

-

Mi 01.11.

18:00