• SUBURRA

    Ein Politiker kommt in die Bredouille, weil er ein millionenschweres Bauvorhaben an der Öffentlichkeit vorbeilancieren möchte, eine Frauen-Affäre jedoch alles ans Tageslicht zu bringen droht. Was für manche sehr weit hergeholt klingt, ist im italienischen Politthriller Suburra Realität. Es geht um den Parlamentsabgeordneten Malgradi, der dem mächtigen Mafia-Paten "Samurai" heimlich zu noch mehr Einfluss in Rom verhelfen will, sich dafür aber auch mit korrupten Staatsvertretern, überzeugten Neofaschisten und Würdenträgern des Vatikans einlassen muss, die ebenfalls was vom Kuchen abhaben wollen. Als sein Vertuschungsversuch misslingt, ruft das den Zorn der Übergangenen hervor. Immer schneller dreht sich nun eine Spirale aus Erpressung, Korruption, Gewalt und Mord und bohrt sich unaufhaltsam in das dunkle Herz von Rom...

    Ein wunderbar elegantes, atemloses Stück Erzählkunst. — The Arts Desk

    Ein Thriller, auf den sogar Scorsese stolz wäre. — Empire

    Spielfilm von Stefano Sollima / IT 2015 / 130 min / FSK: 16 / Erstaufführung
    mit Pierfrancesco Favino, Elio Germano, Claudio Amendola, Greta Scarano, Jean-Hugues Anglade

    erneut ab Do 02.03. um 18.30 Uhr OmU
    um 20:45 Uhr dt.V.

    Do 02.03.

    18:30
    20:45

    Fr 03.03.

    18:30

    Sa 04.03.

    -

    So 05.03.

    -

    Mo 06.03.

    -

    Di 07.03.

    -

    Mi 08.03.

    -

    2017
  • LUCA TANZT LEISE

    „Kennst du das, wenn du es nicht schaffst, frühmorgens aus dem Bett aufzustehen? Und das über eine längere Zeit? Und du kannst nichts dagegen machen? Du zwingst dich, aber es hat keinen Zweck, keinen Sinn?" Luca weiß, wovon sie spricht. Sie hatte "zehn dunkle Jahre". Jetzt will sie ihr Abi nachholen, im zweiten Bildungsweg. Und für ihren kleinen Hund Mata da sein, den sie aus einer Tötungsstation in Bulgarien gerettet hat. In der Schule schließt Luca Freundschaft mit Sitznachbar Kurt. Sie machen einen Deal: Sie hilft ihm in Englisch, er ihr in Mathe. Doch kurz vor den Prüfungen kommt es wieder schlimm für Luca...

    Regisseur Philipp Eichholtz nennt seinen Film einen "Liebesbrief an all diejenigen, deren größter Kampf es ist, jeden Tag überhaupt aufzustehen." Der vom 'German Mumblecore' beeinflusste Film ist ziemlich berührende, dabei kein bisschen schrille Indie-Tragikomödie.

    "Erneut gelingt Eichholtz das Kunststück, dass sich alles verdammt echt anfühlt. Ein kleiner Film voller Charme und Empathie. Wunderbar." (Zitty)

    Spielfilm von Philipp Eichholtz / DE 2016 / 97 min

    erneut am Fr 03.03. um 20:45 Uhr

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    20:45

    Sa 04.03.

    -

    So 05.03.

    -

    Mo 06.03.

    -

    Di 07.03.

    -

    Mi 08.03.

    -

    2017
  • WORLDS APART

    Griechenland in der Krisen-Gegenwart: Während täglich die Zahl der gestrandeten Flüchtlinge steigt und Arbeitsplätze schwinden, blüht in der Hauptstadt Athen die Liebe: Die Studentin Daphne verliebt sich in den Syrer Farris, was ihr faschistischer Vater auf keinen Fall erfahren darf. Der verheiratete Abteilungsleiter Giorgios beginnt eine Affäre mit der schwedischen Personalmanagerin Elise. Und in einem Supermarkt treffen sich die Hausfrau Maria und der deutsche Historiker Sebastian. Obwohl sie sich kaum verständigen können, sprechen sie die gleiche Sprache.

    Nicht umsonst hat Worlds Apart in seiner griechischen Heimat in den Kinos 2016 ein Rekordergebnis von mehr als 700.000 Besuchern erzielt. Der Film geht unter die Haut, packt und ist berührend im besten Sinn des Wortes.

    Spielfilm von Christoferos Papakaliatis / GR 2016 / 103 min / OmU
    mit J.K. Simmons, Maria Kavoyianni, Christopher Papakaliatis, Andrea Osvárt

    erneut ab Sa 04.03. um 18:15 Uhr OmU

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    -

    Sa 04.03.

    18:15

    So 05.03.

    18:15

    Mo 06.03.

    18:15

    Di 07.03.

    18:15

    Mi 08.03.

    18:15

    2017
  • EINFACH DAS ENDE DER WELT

    Nach über zwölf Jahren kehrt Louis erstmals nach Hause zurück. Er hat eine wichtige Mitteilung zu machen. Doch niemand hört ihm zu. Die Ankunft des verlorenen Sohnes und Bruders versetzt die Familie in helle Aufregung. Erinnerungen kommen hoch, alte Wunden platzen auf. Und mit jeder Stunde, die verstreicht, scheint es für Louis aussichtsloser, endlich das zu sagen, wofür er eigentlich gekommen ist ..

    Xavier Dolans herausragend besetzte Theateradaption ist ein Rausch der Emotionen, Farben und Töne, gewann bei den Filmfestspielen in Cannes den Großen Preis der Jury und ist heißer Kandidat für eine "Oscar"-Nominierung. Ein weiteres Meisterstück des kanadischen Ausnahmeregisseurs.

    Großer Preis der Jury, Festival de Cannes 2016

    JUSTE LA FIN DU MONDE / von Xavier Dolan / Spielfilm / CA/FR 2016 / 97 min
    mit Gaspard Ulliel, Vincent Cassel, Marion Cotillard, Léa Seydoux, Nathalie Baye u.v.a.

    erneut am Sa 04.03. um 20:30 Uhr

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    -

    Sa 04.03.

    20:30

    So 05.03.

    -

    Mo 06.03.

    -

    Di 07.03.

    -

    Mi 08.03.

    -

    2017
  • WALLERS LETZTER GANG

    Ein idyllisches Seitental im Allgäu. Hier soll eine Bahnlinie stillgelegt werden. Und mit ihr der alte Streckengeher Waller, dessen Lebensgeschichte eng mit der Geschichte dieser Eisenbahnstrecke verwachsen ist. Ein letztes Mal bricht Waller zu einem Kontrollgang auf. Sein Gang entlang der Schienen wird ein Gang durch die Zeiten. Die Spuren der Erinnerung führen zu Menschen, ins Vergnügen, ins Vergessen...

    Christian Wagners heiter-melancholischer Heimatfilm von 1988 ist ein unvergessliches Erlebnis und hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Das wunderschön gefilmte, aus der Zeit gefallene Kleinod ist hier erstmals in einer neu abgetasteten, restaurierten Fassung zu sehen.

    von Christian Wagner / Spielfilm / BRD 1988 / 90 min / restaurierte Fassung
    mit Herbert Knaup, Rolf Illig, Volker Prechtel, Crescentia Dünßer, Irm Hermann, Tilo Prückner u.v.a.

    erneut am So 05.03. um 20:30 Uhr

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    -

    Sa 04.03.

    -

    So 05.03.

    20:30

    Mo 06.03.

    -

    Di 07.03.

    -

    Mi 08.03.

    -

    2017
  • SAFARI

    Afrika. In den Weiten der Wildnis, dort, wo es Buschböcke, Impalas, Zebras, Gnus und anderes Getier zu Tausenden gibt, machen deutsche und österreichische Jagdtouristen Urlaub. Sie fahren durch den Busch, sie liegen auf der Lauer, sie gehen auf die Pirsch. Dann schießen sie, weinen vor Aufregung und posieren voller Stolz.

    SAFARI ist ein Urlaubsfilm über das Töten und erkundet, was den Menschen an der Jagd fasziniert. Die verstörende Erkenntnis: Töten macht glücklich, und die Jäger kommen sich dabei sogar noch näher.

    Dokumentarfilm von Ulrich Seidl / AT 2016 / 91 min

    erneut am Mo 06.03. um 20:30 Uhr

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    -

    Sa 04.03.

    -

    So 05.03.

    -

    Mo 06.03.

    20:30

    Di 07.03.

    -

    Mi 08.03.

    -

    2017
  • FAMILIENFILM

    Eine gutsituierte Familie in Prag: Mutter, Vater, ein Hund und zwei fast erwachsene Kinder. Erik ist fünfzehn und geht noch zur Schule. Seine Schwester Anna studiert schon, wohnt aber noch zu Hause. Die Eltern starten mitsamt Hund zu einer Segelreise ans andere Ende der Welt, die Kinder bleiben auf sich allein gestellt und probieren die neu gewonnenen Freiheiten aus. Schon bald ersinnen die so freundlich und vernünftig wirkenden Teenager obskure Mutproben gegen die Langeweile. Erik macht erste Liebeserfahrungen und beginnt die Schule zu schwänzen. Die Eltern sehen sie nur ab und zu über Skype. Dann aber reißt der Kontakt zu ihnen ab, und eine lähmende Angst legt sich über alles.

    Olmo Omerzu zeigt mit Familienfilm großes europäisches Autorenkino, in dem jeder Schnitt und jeder Übergang stimmt. ... Großartige Bilder und emotionale Momente gelingen dem Film... Prädikat: besonders wertvoll. — FBW

    RODINNÝ FILM / Spielfilm von Olmo Omerzu / CZ,SL,DE,FR,SK 2015 / 95 min
    mit Karel Roden, Vanda Hybnerová, Daniel Kadlec, Jenovéfa Boková, Eliška Křenková

    erneut am Di 07.03. um 20:30 Uhr OmU

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    -

    Sa 04.03.

    -

    So 05.03.

    -

    Mo 06.03.

    -

    Di 07.03.

    20:30

    Mi 08.03.

    -

    2017
  • 24 WOCHEN

    Astrid ist Kabarettistin und mit ihrem Manager Markus liiert. Beide haben zusammen ein Kind. Als Astrid mit ihrem zweiten Baby im 6. Monat schwanger ist, erfährt das Paar bei einer Routineuntersuchung, dass ihr Ungeborenes mit dem Down-Syndrom zur Welt kommen wird. Völlig unvorbereitet stehen sie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens...

    So packend, so beklemmend, so dicht an der Wirklichkeit erzählt 24 WOCHEN dieses Elterndrama, dass es schier unmöglich ist, dass einen dieser Film kaltlässt. Mit Julia Jentsch (DIE HABENICHTSE) und Bjarne Mädel (DER TATORTREINIGER) gegen den Strich besetzt, und trotzdem: "Kein Satz klingt nach Drehbuch, kein Moment wirkt gespielt". (Süddeutsche Zeitung)

    Spielfilm von Anne Zohra Berrached / DE 2016 / 103 min
    mit Julia Jentsch, Bjarne Mädel, Johanna Gastdorf u.a.

    erneut am Mi 08.03. um 20:30 Uhr

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    -

    Sa 04.03.

    -

    So 05.03.

    -

    Mo 06.03.

    -

    Di 07.03.

    -

    Mi 08.03.

    20:30

    2017
  • ORIGINAL COPY - VERRÜCKT NACH KINO

    Das Kino "Alfred Talkies" im Herzen Mumbais ist aus der Zeit gefallen. In dem alten Hindi-Filmpalast rattern immer noch 35mm-Kopien durch die museumsreifen Projektoren. Billige B-Pictures, in denen viel geprügelt und noch mehr geschossen wird. Ein sinkendes Schiff, auf Kurs gehalten von einer unerschrockenen Crew: der Chefin Najma, dem Manager Huzefa und dem kettenrauchenden Plakatmaler Sheikh Rehman. Sie alle kämpfen donquixotehaft gegen den Lauf der Zeit, der verträumte Orte wie das "Alfred Talkies" zu überrennen scheint.

    Eine hinreißende Hommage an den Sehnsuchtsort Kino. — Saarbrücker Zeitung

    ORIGINAL COPY bietet fesselnde Unterhaltung. — spielfilm.de

    Dokumentarfilm von Florian Heinzen-Ziob & Georg Heinzen / DE 2015 / 95 min / OmU / Erstaufführung (Bundesstart)

    ab Do 09.03. um 18:45 Uhr OmU

    Do 09.03.

    18:45

    Fr 10.03.

    18:45

    Sa 11.03.

    18:45

    So 12.03.

    -

    Mo 13.03.

    -

    Di 14.03.

    -

    Mi 15.03.

    -

    2017
  • NOMA – EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN DES BESTEN RESTAURANTS DER WELT

    Noma ist eine Reise durch das einzigartige kulinarische Universum von René Redzepi, dessen Kopenhagener Restaurant "Noma" in den letzten Jahren vier Mal zum besten Restaurant der Welt gekürt wurde. Regisseur Pierre Deschamps hat ihn drei Jahre lang auf seinem Weg begleitet und zeichnet das Porträt eines genialen Küchenchefs, der sich auf der Suche nach neuen Aromen und Zubereitungsformen ständig neu erfindet. In Mazedonien geboren und als kleiner Junge mit seiner Familie nach Dänemark gekommen, hat Redzepi nichts Geringeres geschafft als die gastronomische Welt zu revolutionieren. So ist Noma ein Film für all diejenigen, die gute Küche schätzen, genau wie für jene, die bereit sind, sich von der faszinierenden Persönlichkeit René Redzepis anstecken und begeistern zu lassen.

    NOMA: MY PERFECT STORM / Dokumentarfilm von Pierre Deschamps / GB 2016 / 99 min / OmU

    im Matinee am So 05.03. + 12.03. um 11 Uhr
    ab So 12.03. um 18:30 Uhr

    Do 02.03.

    -

    Fr 03.03.

    -

    Sa 04.03.

    -

    So 05.03.

    11:00

    Mo 06.03.

    -

    Di 07.03.

    -

    Mi 08.03.

    -

    2017

    Do 09.03.

    -

    Fr 10.03.

    -

    Sa 11.03.

    -

    So 12.03.

    11:00
    18:30

    Mo 13.03.

    18:30

    Di 14.03.

    18:30

    Mi 15.03.

    -

    2017
  • BARAKAH MEETS BARAKAH

    Die erste romantische Komödie, die je in Saudi-Arabien gedreht wurde: In der saudischen Hafenstadt Dschidda soll Barakah (HisHam FageeH) als Ordnungsbeamter das islamische Recht im Alltag durchsetzen. Als er ein illegales Fotoshooting unterbinden soll, verliebt er sich auf den ersten Blick in Bibi (Fatima al Banawi), die Teilzeit-Model, Vloggerin und IT-Girl ist. Um sich fortan zu "daten", hebeln die beiden das System von Tradition und religiöser Sittenwacht kreativ aus.

    Preis der Ökumenischen Jury, Berlinale 2016

    Es sind die kleinen Fluchten und Ausbrüche, die hintersinnige Ironie, das Spiel mit dem Absurden, die dem Film seinen beträchtlichen Charme verleihen. — epd Film

    BARAKAH YOQABIL BARAKAH / Spielfilm von Mahmoud Sabbagh / SA 2016 / 88 min / OmU / Erstaufführung (Bundesstart)

    ab Do 09.03. um 20:30 Uhr OmU

    Do 09.03.

    20:30

    Fr 10.03.

    20:30

    Sa 11.03.

    20:30

    So 12.03.

    20:30

    Mo 13.03.

    20:30

    Di 14.03.

    20:30

    Mi 15.03.

    -

    2017
  • ERÖFFNUNGSFEIER – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

    Von Mi 15.03. bis Mi 22.03. huldigen wir der Welt des Kurzfilms in vier Spielstätten mit Klassikern und Weltpremieren. Mit Workshops und Parties. Mit einheimischen und internationalen Gästen.

    um 19 Uhr ERÖFFNUNGSFEIER & FILME
    um 22 Uhr ERÖFFNUNGSFILMPROGRAMM

    im OSTENTORKINO

    ab Mi 15.03. bis Mi 22.03.

    Do 09.03.

    -

    Fr 10.03.

    -

    Sa 11.03.

    -

    So 12.03.

    -

    Mo 13.03.

    -

    Di 14.03.

    -

    Mi 15.03.

    19:00
    22:00

    2017
  • 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

    Vom 15. bis 22. März 2017 feiern wir mit Euch die 23. Internationale Kurzfilmwoche: Wettbewerbe, Themenschwerpunkt, traditionelle Sonderprogramme, spannende Vorträge und Tanzen mit den Gästen!

    ab Mi 15. bis Mi 22. März 2017

  • PLATTENFILME – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

    Der Klassiker: Die Plattenfilme

    im OSTENTORKINO

    am Di 21.03. ab 19:30 Uhr

    Do 16.03.

    -

    Fr 17.03.

    -

    Sa 18.03.

    -

    So 19.03.

    -

    Mo 20.03.

    -

    Di 21.03.

    19:30

    Mi 22.03.

    -

    2017
  • PREISVERLEIHUNG – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

    Der Klassiker: Die Preisverleihung

    im OSTENTORKINO

    am Mi 22.03. ab 19 Uhr

    Do 16.03.

    -

    Fr 17.03.

    -

    Sa 18.03.

    -

    So 19.03.

    -

    Mo 20.03.

    -

    Di 21.03.

    -

    Mi 22.03.

    19:00

    2017
  • PREISTRÄGER – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

    Der Klassiker: Die Preisträgerfilme

    im OSTENTORKINO

    am Mi 22.03. ab 22 Uhr

    Do 16.03.

    -

    Fr 17.03.

    -

    Sa 18.03.

    -

    So 19.03.

    -

    Mo 20.03.

    -

    Di 21.03.

    -

    Mi 22.03.

    22:00

    2017

    Do 23.03.

    18:00
    20:00
    22:00

    Fr 24.03.

    -

    Sa 25.03.

    -

    So 26.03.

    -

    Mo 27.03.

    -

    Di 28.03.

    -

    Mi 29.03.

    -

    2017
  • PREISTRÄGER – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

    Die Preisträgerfilme 1 / nur um 20 Uhr

    GABI von Michael Fetter Nathansky
    DANN MUSS ES JA EIN WAS WEISS ICH WAS GUTES GEBEN von Florian Andreas Dedek
    EVERY-ONE von Willi Dorner
    FREAKWAVE von Pennie Hunt


    Die Preisträgerfilme 2 / um 18 + 22 Uhr

    JENNY von Lea Becker
    LIMBO von Konstantina Kotzamani
    MON DERNIER ÉTÉ von Claude Demers
    HERR UND FRAU MÜLLER von Dominique Klein


    in der FILMGALERIE

    am Do 23.03. ab 18 Uhr

    Do 16.03.

    -

    Fr 17.03.

    -

    Sa 18.03.

    -

    So 19.03.

    -

    Mo 20.03.

    -

    Di 21.03.

    -

    Mi 22.03.

    22:00

    2017

    Do 23.03.

    18:00
    20:00
    22:00

    Fr 24.03.

    -

    Sa 25.03.

    -

    So 26.03.

    -

    Mo 27.03.

    -

    Di 28.03.

    -

    Mi 29.03.

    -

    2017
  • PUBLIKUMSLIEBLINGE – 23. INTERNATIONALE KURZFILMWOCHE

    Die Publikumslieblinge

    Apollo 11 1/2 von Olaf Held
    CHASSE ROYALE von Lise Akoka
    UNE POIGNÉE DE MAIN HISTORIQUE von Aurélien Laplace
    EINSTEIN-ROSEN von Olga Osorio
    НА ЧЕРВЕНО - RED LIGHT von Toma Waszarov
    GABI von Michael Fetter Nathansky

    Spielzeit: ca. 104 Min


    Einzelkarte: 8 Euro, ermäßigt: 6 Euro

    in der FILMGALERIE

    ab Fr 24.03. ab 18 Uhr

    Do 23.03.

    -

    Fr 24.03.

    18:00
    20:00
    22:00

    Sa 25.03.

    18:00
    20:00
    22:00

    So 26.03.

    18:00
    20:00

    Mo 27.03.

    -

    Di 28.03.

    -

    Mi 29.03.

    -

    2017
  • LOS VEGANEROS 2

    Nach dem Erfolg von Teil 1 letztes Jahr nun die Fortsetzung des veganen Blockbusters: Fleischliebhaber Harry erbt von seiner Oma das Restaurant "Los Veganeros" und will es zu einem Bordell umbauen, um seine Schulden zu tilgen. Böse!

    Spielfilm von Lars Oppermann / DE 2016 / 78 min / Erstaufführung

    am Mo 27.03. um 19:30 Uhr

    Do 23.03.

    -

    Fr 24.03.

    -

    Sa 25.03.

    -

    So 26.03.

    -

    Mo 27.03.

    19:30

    Di 28.03.

    -

    Mi 29.03.

    -

    2017
  • DIE ROTE SCHILDKRÖTE

    Ein Schiffbrüchiger strandet auf einer einsamen Insel. Zum Überleben gibt es dort genug, Gefahren lauern jedoch überall. Er baut sich ein Floss, um von der Insel fortzukommen, wird jedoch jedes Mal von einer roten Schildkröte, die sein Holzgefährt zerstört, daran gehindert. Als die Schildkröte eines Tages an Land kommt, versucht der Mann, sie zu überwältigen, so dass seine Flucht endlich gelingen möge. Doch das Tier entpuppt sich als eine magische Kreatur..

    DIE ROTE SCHILDKRÖTE ist das in Frankreich fertiggestellte, vorerst letzte Filmprojekt des legendären japanischen Animationsfilmstudios Ghibli.

    Spezialpreis der Jury 'Un certain regard', Festival de Cannes 2016
    "Oscar"-Nominierung 2017 als 'Bester animierter Spielfilm'

    Animationsfilm von Michael Dudok de Wit / FR,JP,BE 2016 / 90 min

    weiter ab Do 30.03. um 18:45 Uhr

    Do 23.03.

    -

    Fr 24.03.

    -

    Sa 25.03.

    -

    So 26.03.

    -

    Mo 27.03.

    -

    Di 28.03.

    18:45

    Mi 29.03.

    18:45

    2017

    Do 30.03.

    18:45

    Fr 31.03.

    18:45

    Sa 01.04.

    -

    So 02.04.

    -

    Mo 03.04.

    -

    Di 04.04.

    -

    Mi 05.04.

    -

    2017
  • I AM NOT YOUR NEGRO

    Als der amerikanische Autor James Baldwin 1987 starb, hinterließ er ein unfertiges Manuskript, in dem er sich mit der Geschichte des Rassismus im modernen Amerika beschäftigt und an seine ermordeten Freunde und Bürgerrechtsaktivisten Malcolm X, Medgar Evers und Martin Luther King erinnert. Als Filmessay arbeitet Regisseur Raoul Peck dieses Material auf, mit Originaltexten, TV-Aufzeichungen sowie Ausschnitten aus Hollywoodfilmen, die Baldwin inspiriert haben. Entstanden ist eine verstörende Collage zur weitgehend ausgeblendeten Wirklichkeit Schwarzer in den USA, erzählt von Schauspieler Samuel L. Jackson.

    Gewinner des 'Panorama-Publikumspreises', Berlinale 2017
    "Oscar"-Nominierung 2017 als 'Bester Dokumentarfilm'

    Essayfilm von Raoul Peck / FR,US,BE,CH 2016 / 93 min / OmU / Erstaufführung (Bundesstart)

    weiter ab Do 30.03. um 20:30 Uhr OmU

    Do 23.03.

    -

    Fr 24.03.

    -

    Sa 25.03.

    -

    So 26.03.

    -

    Mo 27.03.

    -

    Di 28.03.

    20:30

    Mi 29.03.

    20:30

    2017

    Do 30.03.

    20:30

    Fr 31.03.

    20:30

    Sa 01.04.

    -

    So 02.04.

    -

    Mo 03.04.

    -

    Di 04.04.

    -

    Mi 05.04.

    -

    2017
  • FENCES

    Einst war Troy Maxson ein talentierter Baseballspieler, hatte jedoch als Schwarzer keine Chance, in der weißen Profiliga Fuß zu fassen. Nun findet er ein Auskommen als Müllmann. Als sein Sohn Cory ebenfalls eine Sportlerkarriere anstrebt, verbietet er ihm, ein Angebot für ein Stipendium wahrzunehmen. Mit seinem falschen Stolz treibt Troy indes auch seine Frau Rose zur Verzweiflung.

    Ein schlicht und ergreifend außergewöhnlicher Film ohne Krawall, Explosionen und Prügeleien, dafür mit überragenden Darstellerleistungen voller Intelligenz, Kraft und Herz. — Empire

    *** "Oscar" 2017, 'Beste Nebendarstellerin' (Viola Davis) ***

    Spielfilm von Denzel Washington / US 2016 / FSK: ab 6 / 138 min / Erstaufführung
    mit Denzel Washington, Viola Davis, Stephen Henderson, Mykelti Williamson u.v.a.

    ab Sa 01.04. um 18 Uhr OmU / ab Di 11.04. um 20:30 Uhr dt.V

    Do 30.03.

    -

    Fr 31.03.

    -

    Sa 01.04.

    18:00

    So 02.04.

    18:00

    Mo 03.04.

    18:00

    Di 04.04.

    18:00

    Mi 05.04.

    18:00

    2017
  • DIE VERSUNKENE STADT Z

    1905: Percy Fawcett wird von der Royal Society auf eine Expedition zur Landvermessung in Bolivien gesandt. Im Regenwald des Amazonas findet er immer wieder Spuren von vergangenen Zivilisationen. Sein Forscherdrang ist erwacht, und er ist überzeugt von der Existenz einer versunkenen Stadt, die er Z nennt. Zurück in London will die Royal Society jedoch von dieser Idee nichts wissen. Getrieben von dem Drang, endlich seine mysteriöse Stadt zu finden, begibt Fawcett zusammen mit seinem Sohn erneut auf eine letzte gefährliche und verhängnisvolle Reise zum Amazonas…

    In seinem packenden und bildgewaltigen Abenteuerepos DIE VERSUNKENE STADT Z erzählt Regisseur James Gray (THE IMMIGRANT), basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von David Grann, die wahre Geschichte des Britischen Forschers Percival Fawcett, der in den 1920er-Jahren im brasilianischen Dschungel spurlos verschwand. Regisseur Gray drehte die Adaption mit seinem Kameramann Darius Khondji im analogen 35mm-Format an Originalschauplätzen im kolumbianischen Urwald. Nicht nur dieser technische Kraftakt erinnert an Werner Herzogs fiebriges Abenteuerdrama AGUIRRE – DER ZORN GOTTES. Daneben stellt der Film hochaktuelle Bezüge zu Themen wie Kolonialismus und Xenophobie her.

    Ein atmosphärisches, faszinierendes Abenteuer, das mit der Macht der Bilder in eine bis heute für die meisten unbekannte Welt führt. — Programmkino.de

    Spielfilm von James Gray / US 2016 / 141 min / FSK: ab 12 / O.m.dt.U / Erstaufführung (Bundesstart)
    mit Charlie Hunnam, Robert Pattinson, Tom Holland, Sienna Miller, Franco Nero u.v.a.

    ab Sa 01.04. um 20:30 Uhr OmU

    Do 30.03.

    -

    Fr 31.03.

    -

    Sa 01.04.

    20:30

    So 02.04.

    20:30

    Mo 03.04.

    20:30

    Di 04.04.

    20:30

    Mi 05.04.

    20:30

    2017