LITTLE MISS SUNSHINE

USA 2006, 98 min, R: Jonathan Dayton und Valerie Faris

Die 18. Veranstaltung in der Reihe Filmisches Philosophieren, die der AK Film zusammen mit dem Institut für Philosophie der Universität Regensburg veranstaltet.

An den Film schließt ein Kurzvortrag von Jonas Hock M.A. zur Genderdebatte sowie eine offene Diskussionsrunde mit dem Publikum in entspannter Atmo­sphäre an. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Die in New Mexico lebende Familie Hoover ist eine Ansammlung skurriler, nicht gerade vom Verfolg verwöhnter Charaktere. Vater Richard versucht sich – erfolglos – an der Vermarktung seines Neun-Stufen-Programm-zum-Erfolg, Großvater Edwin ist aufgrund seiner Vorliebe für Drogen und Pornos just aus dem Seniorenheim geflogen und Proust-Experte Onkel Frank wird nach einem gescheiterten Selbstmordversuch aus Liebeskummer beim hochpubertären, unter einem selbstauferlegten Schweigegelübde stehenden Sohn Dwayne einquartiert. Davon unbeeindruckt träumt die etwas pummelige 7-jährige Olive davon, Schönheitskönigin zu werden. Als sie tatsächlich zu einem Wettbewerb um den Titel "Little Miss Sunshine" eingeladen wird, begibt sich die Familie auf einen kuriosen Roadtrip nach Kalifornien. Als Zuschauer fragt man sich währenddessen, wie die eher unbeholfene Olive reagiert, wenn sie auf die anderen wie kleine Barbies geschminkten und ausstaffierten Kandidatinnen der Misswahl trifft ..

Der Film wirft einen ironischen Blick auf die Ideale der heilen Familie und der Leistungsgesellschaft. Gleichzeitig thematisiert er auf zum Teil überzeichnete, zum Teil subtile Weise Geschlechtsrollenstereotype, weibliche Schönheitsideale und natürlich die hypersexualisierten Kinderschönheitswettbewerbe. Diese um die Genderdebatte kreisenden Themen werden von Jonas Hock M.A. in einem Kurzvortrag beleuchtet und anschließend mit dem Publikum diskutiert!

Der Film ist Teil der Reihe "Filmisches Philosophieren", die das Institut für Philosophie der Universität Regensburg zusammen mit dem AK Film veranstaltet. Die Reihe bietet ein Forum, Film als Medium der Reflexion und Diskussion philosophischer und gesellschaftlicher Fragen zu begreifen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Do 29.10.

-

Fr 30.10.

-

Sa 31.10.

-

So 01.11.

-

Mo 02.11.

-

Di 03.11.

-

Mi 04.11.

19:30

2015