EIN DEUTSCHES LEBEN

Dokumentarfilm von Christian Krönes, Florian Weigensamer u.a. / AT 2016 / 113 min

Brunhilde Pomsel, das "unpolitische Mädchen", kam einem der größten Verbrecher der Geschichte so nah wie kaum jemand sonst. Ohne es recht darauf anzulegen, wurde sie 1942 Joseph Goebbels' persönliche Stenografin, bis zum Untergang. Erstmals spricht sie über ihre Erlebnisse im engsten Zirkel um Hitlers Hetzer und Massenverführer, über ihre Zweifel und ihr Schuldbewusstsein. Es ist ihr letztes Zeugnis: Im Januar 2017 verstarb sie im Alter von 106 Jahren.

"Ich könnte keinen Widerstand leisten, ich bin zu feige." Die Doku porträtiert Pomsel in gestochenen Schwarzweiß- Bildern, streut Archivmaterial ein und überlässt es dem Zuschauer, die (Erinnerungs-) Lücken zu füllen.

anschließend Filmdiskussion mit Dr. Dario Vidojkovic (Uni Regensburg)

Do 09.11.

19:30

Fr 10.11.

-

Sa 11.11.

-

So 12.11.

-

Mo 13.11.

-

Di 14.11.

-

Mi 15.11.

-

MACHINES

Dokumentarfilm von Rahul Jain / O.m.dt.U / IN/DE/FI 2016 / 71 min

MACHINES ist eine aufmerksame, geradezu intime Darstellung des Arbeits- und Lebensrhythmus in einer gigantischen Textilfabrik in der Stadt Gujarat in Indien. Der Betrachter wird entführt durch lange Korridore und verwirrende Räume hin an einen Ort der Entmenschlichung von körperlicher Arbeit und intensiver Härte. Seit den 1960er-Jahren hat sich der Westen Indiens einer beispiellosen, unregulierten Industrialisierung unterzogen, die in solch monströsen Textilfabriken zum Ausdruck kommt. MACHINES porträtiert nur eine dieser Fabriken und stellt gleichzeitig Tausende von Arbeitern dar.

Mit unvergesslichen Bildern und sorgfältig ausgewählten Interviews mit einzelnen Arbeitern erzählt Regisseur Rahul Jain eine Geschichte von Ungleichheit und Unterdrückung, von Menschen und Maschinen. Ein wahnsinnig kraftvoller Dokfilm.

Do 09.11.

-

Fr 10.11.

19:00

Sa 11.11.

19:00

So 12.11.

19:00

Mo 13.11.

19:00

Di 14.11.

19:00

Mi 15.11.

-

UNTITLED

Dokumentarfilm von Michael Glawogger & Monika Willi / AT/DE 2017 / 107 min

Im Dezember 2013 brach der bekannte Filmemacher Michael Glawogger (WORKINGMAN'S DEATH; NACKTSCHNECKEN; MEGACITIES) mit einer zweiköpfigen Crew nach Südeuropa auf, um einen "Film ohne Namen" zu drehen, einen völlig offenen Dokumentarfilm ohne vorgefertigtes Thema, ohne Handlung. Auf einer einjährigen Reise um den Globus sollte der Film die Welt genau so einfangen, wie sie sich der Filmcrew zeigt – ohne Erwartung, ohne filternde Brille. Über Italien, Marokko und die Westsahara kam Glawogger im April 2014 in Liberia an. Dort bekam er Fieber und verstarb innerhalb weniger Tage völlg überraschend an Malaria. Dem bis dato gefilmten Material nahm sich Glawoggers Filmeditorin Monika Willi an und realisierte daraus ein beeindruckendes Vermächtnis: UNTITLED.

Dieser Film soll ein Bild der Welt entstehen lassen, wie es nur gemacht werden kann, wenn man keinem Thema nachgeht, keine Wertung sucht und kein Ziel verfolgt. Wenn man sich von nichts treiben lässt außer der eigenen Neugier und Intuition. — Michael Glawogger (1959–2014)

Do 09.11.

-

Fr 10.11.

20:30

Sa 11.11.

20:30

So 12.11.

20:30

Mo 13.11.

20:30

Di 14.11.

20:30

Mi 15.11.

-

MEIN LEBEN – EIN TANZ

LA CHANA / O.m.dt.U / Dokumentarfilm von Lucija Stojevic / ES 2016 / 85 min / FSK 0

Die berühmte Flamencotänzerin Antonia Santiago Amador, besser bekannt als La Chana, begeisterte das Publikum in den Sechzigern und Siebzigern mit einem Tanzstil, der seinesgleichen suchte. So war etwa der britische Schauspieler Peter Sellers so hingerissen von La Chana, dass er sie zu sich nach Hollywood einlud. Doch auf dem Höhepunkt ihrer Karriere verschwand La Chana auf einmal spurlos von der Bildfläche. Erst nach 30-jähriger Pause beginnt sie an einem Comeback zu arbeiten und kehrt schließlich aus Liebe zum Flamenco auf die Bühne zurück....

MEIN LEBEN – EIN TANZ von Lucija Stojevic wurde 2016 auf dem weltweit größten Dokumentafilmfestival, dem IDFA, und auf weiteren Festivals mit dem Publikumspreis ausgezichnet.

Kraftvoll und lebendig – ab der 1. Minute. — Variety

Allein die Präsenz dieser Frau macht den Film schon zu einem Erlebnis.. — kino-zeit.de

Do 09.11.

-

Fr 10.11.

-

Sa 11.11.

-

So 12.11.

11:00

Mo 13.11.

-

Di 14.11.

-

Mi 15.11.

-

Do 23.11.

-

Fr 24.11.

-

Sa 25.11.

-

So 26.11.

-

Mo 27.11.

19:00

Di 28.11.

19:00

Mi 29.11.

19:00

GUGGING. ANDERE GESCHICHTEN ÜBER EINE ANDERE EINRICHTUNG

Dokumentarfilm von Peter Denk / AT 2010 / 60 min EINTRITT FREI

Im Mittelpunkt dieses Films stehen Menschen, die als Langzeitpatientinnen und -patienten viele Jahre ihres Lebens im psychiatrischen Krankenhaus Gugging (Niederösterreich) verbracht haben. Einige von ihnen wurden von ehemaligen Betreuungspersonen an ihrem jetzigen Lebensort besucht und ermuntert, als Zeitzeugen über ihr Leben in Gugging zu berichten. Mit ihren sehr persönlichen Erinnerungen zeichnen die ehemaligen Patientinnen und Patienten das Bild eines nicht mehr existierenden Lebensraumes mit seiner Faszination und seinen Schattenseiten.

In Kooperation mit Irren ist menschlich e.V.

Do 09.11.

-

Fr 10.11.

-

Sa 11.11.

-

So 12.11.

-

Mo 13.11.

-

Di 14.11.

-

Mi 15.11.

19:00