OUT OF IRAQ

USA 2016 - 81 Minuten / Regie: Eva Orner, Chris McKim / Englisch-arabischsprachiges Original mit englischen Untertiteln

Nayyef ist 2004 im irakischen Ramadi, damals einem der gefährlichsten Orte auf der Welt, als Dolmetscher für die amerikanische Armee tätig. Btoo ist irakischer Soldat. In ihrem Land ist die gleichgeschlechtliche Liebe verboten. Wenn sie sich outen würden, dann wären sie verfolgt und wahrscheinlich ohne gelyncht worden. Das ist der Grund, warum beide sich lange nicht trauen, ihre Gefühle dem anderen gegenüber in Worte zu fassen. Als Nayyef den Irak mit seinem amerikanischen Visum Richtung gelobtes Land verlässt, hofft er, dass Btoo ihm schnell folgen kann. Btoo flieht aus der Armee, verlässt seine Familie, zieht in den Libanon und versucht dort, als Flüchtling anerkannt zu werden. Wegen der unzähligen Rückschläge erleben beide eine emotionale Achterbahnfahrt, die sie fast an den Abgrund führt.

Die Dokumentarfilmer Eva Orner (u.a. Oscar für die beste Doku 2008) und Chris McKim schildern uns diese unglaubliche Liebesgeschichte, die sich auf zwei Kontinenten und über fünf Jahre abspielt. Immer wieder fragt man sich als Zuschauer fast verzweifelt, ob diese Männer es wirklich schaffen werden, ihr Leben zusammen zu gestalten.

Dieser Film wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von:
MICHEL DEVRIENDT

am So 05.11. um 17 Uhr

Do 02.11.

-

Fr 03.11.

-

Sa 04.11.

-

So 05.11.

17:00

Mo 06.11.

-

Di 07.11.

-

Mi 08.11.

-

2017